Die Entwicklung der Spielautomaten

Die Geschichte der Spielautomaten beginnt im Jahre 1887, als Charles August Fey, ein US-amerikanischer Maschinenbauer mit deutscher Herkunft, den ersten Einarmigen Banditen namens „Liberty Bell“ entwickelt hat. Das Original kann man heute noch in einem Restaurant in Nevada sehen. Dieser Automat besitzt ein äußerst einfaches Spielprinzip. Er besteht aus drei Walzen, welche die Glückssymbole Herz, Pik, Karo, Hufeisen, Diamanten und die Freiheitsglocke Liberty Bell beherbergen. Besonderheit dieser Erfindung war die Tatsache, dass dieses Gerät echtes Geld auszahlen konnte. Drei Freiheitsglocken mussten lediglich auftauchen, damit der Spieler den maximalen Gewinn in Höhe von ca. $3 erzielen konnte.

Vier Jahre später entwickelten die New Yorker Sittman und Pitt einen anderen Spielautomaten. Er besaß insgesamt fünf Walzen mit gedruckten Kartensymbolen. Ziel des Spiels war es, genau wie beim modernen Video Poker Spiel, die bestmögliche Pokerhand aus fünf Karten zu erzielen. Im Unterschied zum Spielautomaten „Liberty Bell“ zahlte der erste Poker-Automat kein Geld aus, stattdessen hatte der Spieler die Möglichkeit, in der jeweiligen Kneipe Zigarren oder Bier zu gewinnen. Um den Hausvorteil zu verbessern, wurden schon damals die Karten Herzbube und Pik 10 entfernt. Außerdem konnten die Betreiber das Spiel manipulieren, indem sie noch weitete Karten entfernten.

Wenige Jahre nach der Jahrhundertwende begann die Serienherstellung des von Herbert Mills erfundenen Spielautomaten „Operator Bell“. Im Jahre 1908 konnte er in zahlreichen Kneipen, Tabakläden und Saloons gefunden werden. Einige Jahre später wurden Geldspielautomaten verboten. Da sie sich aber schon großer Beliebtheit erfreuten, haben sich Spielautomaten Entwickler dazu entschieden, aus den bestehenden Geldautomaten die so genannten Fruit Maschinen zu fertigen. Statt Geld konnten die Spieler Kaugummi mit den jeweiligen Fruchtgeschmack gewinnen. Deswegen gibt es noch heute so viele Slot Maschinen mit Früchte-Symbolen wie Kirschen, Zitronen, Orangen, Trauben und Pflaumen. Das BAR-Symbol war das Firmenzeichen des Kaugummi-Herstellers Bell-Fruit Company.

Der erste elektromechanische Spielautomat auf dem Markt ist unter dem Namen „Money Honey“ bekannt. Er wurde im Jahre 1963 von der US-amerikanischen Firma Bally Manufacturing Corporation entwickelt. Obwohl er elektronisch betrieben wurde, hatte er immer noch einen Hebel, da die Spieler bereits daran gewöhnt waren das Spiel so zu starten. „Money Honey“ konnte bis zu 500 Münzen auf einmal auszahlen. Dieser Spielautomat dient als Vorgänger der heutigen Slot Maschinen. Seit 1980 werden die elektromechanischen Spielautomaten mit elektronischen Glücksspielgeräten ersetzt. Die Hersteller führten außerdem Zufallsgeneratoren ein, um die zufällige Spielergebnisse zu gewährleisten.

Im Jahre 1994 wurde die erste Online Glücksspiel-Software entwickelt und damit hat eine neue Ära für die Spielautomaten Industrie begonnen. Heute gibt es zahlreiche Online Spiele-Entwickler und Casinoseiten wie die des 888Casinos, wo ihr jederzeit verschiedene Spielautomaten ausprobieren könnt. Ein großer Teil der angebotenen Spielautomaten bilden die klassischen Fruit Maschinen. Es gibt aber auch viele weitere Kategorien der Geldspielautomaten wie Multi-Linien Slots, Progressive Jackpot Slots, 3D Slots und Franchise Slots. Sie begeistern mit tollen Grafiken, authentischen Sound Effekten und zusätzlichen Freispielen. Die meisten Slot Maschinen bieten auch Risiko-Features wie Kartenspiel oder Risikoleiter an. Auf diese Weise können die Spieler ihren Gewinn verdoppeln oder verlieren, was natürlich noch viel mehr Spaß macht. Seit einigen Jahren werden immer mehr Spielautomaten sogar auf dem Handy und Tablet spielbar. Mobile Gambling ist bisher das letzte Stadium der Entwicklung der Slot Maschinen. Die neuen Technologien ermöglichen es uns, dass wir überall Zugriff auf mobile Spielautomaten haben.

Spielautomaten Geschichte
  • 1887“Liberty Bell”
  • 1891“Poker-Automat”
  • 1908“OperatorBell”
  • 1963“Money Honey Spielautomat”
  • 1994Erste Casino Software
  • 2010Erste Mobile Casino App

Automaten Sammlungen

Die Automatenindustrie kann auf eine reiche Geschichte zurückblicken und es ist kein Wunder, dass es so viele Automaten Sammlungen weltweit gibt. In Deutschland befindet sich die größte Spielautomaten-­Sammlung am Schloss Benkhausen in Espelkamp. Dort ist das Automaten Museum des „deutschen Königs der Spielautomaten“ Paul Gauselmann untergebracht. Die Sammlung umfasst nicht nur Glücks- und Geldspielautomaten, sondern auch Waren- und Dienstleistungsautomaten, Unterhaltungsautomaten, mechanische Musikautomaten, Geschicklichkeitsspiele, Nadelspiele, Bomber und Flipper. Im Jahre 2007 erwarb das Museum 650 Automaten aus der Sammlung von Jean-Claude Baudot. Heute besitzt Gauselmann über 1800 Automaten, wobei im Deutschen Automatenmuseum (DAM) insgesamt 200 Exponate präsentiert werden. Sie wurden im Zeitraum von 1880 bis 1980 entwickelt und bieten euch die Möglichkeit an, einen vollständigen Blick auf die Geschichte der Spielautomaten zu werfen.

Spielautomaten Geschichte und Sammlungen im ÜberblickDeutsches Automatenmuseum Sammlung Gauselmann (am Schloss Benkhausen)

In Virginia City befindet sich das Nevada Gambling Museum. Dort kann man über 100 Slot Maschinen sehen, die zwischen 1800 und 1900 erfunden wurden. Der Wert dieser Sammlung wird auf ungefähr eine halbe Million Dollar geschätzt. Neben den Glücksspielgeräten sind hier noch vier lebensgroße Statuen berühmter Western-Helden zu sehen, in deren Bäuche Slot Maschinen eingebaut wurden. Eine Ausstellung im Nevada Gambling Museum wird dem Erfinder des Spielautomaten, Charles Fey, gewidmet.

Automaten-Sammlungen gibt es aber nicht nur in Europa und in den USA. In Asahi, 100 Kilometer von Tokio entfernt, kann man das Pachinko-Museum besuchen. Das Spiel Pachinko ist eine Mischung aus Flipper und Slot Maschine, welches im Jahre 1930 erfunden wurde. Der Spieler schießt Kugeln in die Maschine und versucht, sie durch ein Labyrinth in kleine Öffnungen zu bekommen. Sobald das gelingt, wird eine elektronische Slot Maschine aktiviert und der Spieler bekommt die Möglichkeit, bei drei gleichen Symbolen einen Jackpot zu gewinnen.

Einen wichtigen Teil der Spielautomaten-Industrie bilden auch die so genannten Arcade-Spiele. In Moskau und St. Petersburg befindet sich das Museum der sowjetischen Spielautomaten. Dort werden ca. 50 verschiedene Maschinen komplett restauriert, damit sie mit den alten sowjetischen Münzen (Kopeken) funktionieren. Zu den bekanntesten Spielen aus diesem Zeitalter gehören „Seekampf“, „Tankodrom“, „Sneiper“, „Gorodki“, „Skatchki“ sowie sowjetische Flipperspiel-Tische und Eishockeyspiele.

Einer der berühmtesten Fans der Arcade Spiele war zweifelsohne Michael Jackson. Auf seinem Film Moonwalker basiert das Arcade Spiel „Michael Jackson`s Moonwalker“. Der König des Pop hatte selbst eine große Spielautomaten-Sammlung. Eine virtuelle 360° Tour, welche euch seine Lieblingsspiele zeigt, könnt ihr auf dieser Seite finden.