Verantwortungsvolles Spielen

Das wichtigste für das Spielen in Casinos ist der verantwortungsvolle Umgang mit GlücksspielenFür die meisten Menschen sind die Glücksspiele eine entspannende Freizeitbeschäftigung, es gibt jedoch Spieler, die das Glücksspiel als eine Einnahmequelle betrachten. Der übermäßige Glücksspielkonsum kann zu weitreichenden Folgen wie psychische Abhängigkeit und Auseinanderbrechen der sozialen Bezüge führen. Damit man über das Spiel die Kontrolle behalten kann, ist es wichtig, durch Präventivmaßnahmen die Abhängigkeitsprobleme zu verhindern. Auf dieser Seite sind die Merkmale der Glücksspielsucht im Detail erklärt. Nachfolgend findet man einige nützliche Regeln für verantwortungsvolles Spielen sowie eine Übersicht über die verschiedenen Beratungsstellen und gemeinnützigen Organisationen, die bei Spielsucht helfen können.

Was versteht man genau unter Spielsucht?

Man spricht von Spielsucht, wenn der Drang zum Spielen außer Kontrolle geraten ist und das Glücksspiel die Lebensführung der Menschen beherrscht. Das zwanghafte Glücksspielverhalten wurde von der Weltgesundheitsorganisation bereits 1992 als Krankheit anerkannt. Obwohl es viele

Glücksspielsucht ist eine anerkannte Krankheit von der tausende von Deutschen betroffen istScreeninginstrumente zur Früherkennung des problematischen Spielverhaltens wie z.B SOGS (South Oaks Gambling Screen) und GABS (The Gambling Attitudes and Beliefs Scale) gibt, gelten die ICD-10 Kriterien als Referenzstandard für das Vorliegen depressiver Störungen. Seit dem 01. 03. 2001 bezahlen die Krankenkassen und Rentenversicherungen in Deutschland die Kosten für Psychotherapie und ambulante Behandlung. Grundsätzlich ist niemand gegen Spielsucht immun und die aktuellen Forschungen ergeben, dass allein in Deutschland zwischen 149.000 und 340.000 Personen ein pathologisches Spielverhalten aufweisen, von denen 90% Männer sind.

Wie erkennst du, ob du spielsüchtig bist?

Betroffene Spieler verlieren schrittweise ihr Vermögen, vernachlässigen oft ihre Familien für eine längere Zeit und denken dauernd an das Spielen. Es kommt zu Problemen nicht nur in der Familie, sondern auch am Arbeitsplatz. Weitere Hinweise auf ein problematisches bzw. ein pathologisches Glücksspielen sind im Folgenden dargestellt:

Was kannst du dagegen tun?

Für dich sind die Glücksspiele ein beliebter Zeitvertreib und eine Form der Unterhaltung, aber da sie ein hohes Gefährdungspotential besitzen, solltest du frühzeitig die Gefahren erkennen. Um nicht in den Teufelskreis einer Glücksspielsucht zu geraten, ist es von allergrößter Wichtigkeit, dich für ein Online Casino zu entscheiden, welches verantwortungsbewusstes Spielen fördert. Seriöse Casinoanbieter wirken mit Präventivmaßnahmen der Spielsucht entgegen. Hier wirst du einen besseren Eindruck davon bekommen:

Einsatz- und Zeitlimits setzen: Der Großteil der sicheren Online Casinos hat unterschiedliche Spielerschutztools wie „GreenGaming“ implementiert. Viele Anbieter legen beispielsweise für jeden Spieler eine Einzahlungsgrenze fest. Dadurch kann man die eigenen Ausgaben reduzieren. Eine weitere hilfreiche Option ist die Chance, deine persönlichen Einsatzlimits zu setzen, deren Erhöhung erst nach einem Ablauf von 48 oder 72 Stunden wirksam wird. Des Weiteren kann man bei den meisten Online Casinos das Spiel zeitlich beschränken und sich über die bisherigen Gewinne und Verluste informieren.

Selbstausschluss: Viele Online Casinos geben ihren Kunden die Möglichkeit, sich selbst vom Spielen auszuschließen. So kann man die eigene Spielaktivität für einen bestimmten Zeitraum einschränken, wobei sich diese Ausschlussperiode von Casino zu Casino deutlich unterscheiden kann. Hast du den Selbstausschluss schon aktiviert, kannst du dich während des ausgewählten Zeitraumes weder ins jeweilige Casino einloggen noch von seinen exklusiven Aktionen Gebrauch machen.

Schutz von Minderjährigen

Die Spielteilnahme an Glücksspielen ist ab einem Alter von 18 Jahren zulässig und Minderjährige dürfen keinen Zugang zu Online Casinos haben. Um zu verhindern, dass Kinder oder Jugendliche ins Casino eintreten, erfordern die Gambling Seiten die Eingabe persönlicher Daten wie z. B (Name, E-Mail-Adresse, Postanschrift, Telefonnummer oder Debit-/Kreditkartendaten) während des Anmeldevorgangs. Hier sind einige Schritte aufgezeigt, die dir helfen werden, den Schutz der Kinder und Jugendlichen zu unterstützen:

Die zehn goldenen Regeln für verantwortungsbewusstes Spielen

Damit du über dein Spiel die Kontrolle behältst und Probleme mit dem Glücksspielen vermeidest, ist es ratsam, die folgenden Regeln zu beherzigen:

  1. Spiele nur um so viel Geld, wie du dir leisten kannst, zu verlieren.
  2. Versuche nicht, Verluste durch Erhöhung der Einsätze auszugleichen.
  3. Setze dir vor dem Spiel Zeit- und Einsatzlimits.
  4. Spiele nicht, wenn du müde oder in schlechter Stimmung bist.
  5. Achte darauf, wie viel Zeit du mit dem Spielen verbringst.
  6. Spiele nie unter Einfluss von Alkohol oder Medikamenten.
  7. Mache dir Spielpausen, egal ob du gewinnst oder verlierst.
  8. Spiele nicht, um Depressionen oder physische Schmerzen zu bewältigen oder Probleme zu lösen.
  9. Denk daran, dass das Glücksspiel als Unterhaltungsform angesehen werden sollte.
  10. Schaffe einen Ausgleich zwischen Spiel- und anderen Aktivitäten.

Wo findest du Hilfe?

Solltest du trotz aller Vorsorge in den Teufelskreis der Glücksspielsucht geraten, aus dem du dich nicht von allein wieder befreien kannst, dann rate ich dir ganz dringend, dich vertrauensvoll und anonym an eine professionelle Beratungsstelle zu wenden. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) bietet beispielsweise ein interaktives Beratungsprogramm, einen ausführlichen Selbsttest sowie weitreichende Informationen über die Glücksspielabstinenz. Die kostenlose Hotline der BzgA erreichst du unter 0800 – 1 37 27 00 (Mo.-Do.: 10-22 Uhr, Fr.- So. 10-18 Uhr). Außerdem kannst du jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr an einer offenen Sprechstunde im Chat teilnehmen. Unter folgenden Links findest du weitere Informationen und kostenlose anonyme Hilfe:

Hilfe für betroffene Spielsüchtige findet man unter anderem bei der BzgA

www.anonyme-spieler.orgwww.spielen-mit-verantwortung.dewww.gamblersanonymous.org.ukwww.gamcare.org.ukwww.gamblingtherapy.org