besteonlinecasinos.co

Investorengruppe plant Neueröffnung des Moulin Rouge Casinos in Las Vegas

Seit dem Jahre 1955 ist das historisch bedeutende Moulin Rouge Casino in Las Vegas geschlossen. Nun soll das weltberühmte Casino wieder auferstehen. Die Investorengruppe Las Vegas Moulin Rouge LLC will satte 1,6 Milliarden US-Dollar in das Großprojekt investieren. Zwar kann die Immobilie für verhältnismäßig kleines Geld (9,5 Millionen US-Dollar) erworben werden, die Sanierung und der Neubau umfassen aber ein ganzheitliches, kostenintensives Konzept inklusive Hotel, Casino, verschiedenen Restaurants und einem Einkaufszentrum.

Eine Außenansicht des Moulin Rouge Casinos von 1955.
Das weltberühmte Moulin Rouge Casino soll in einem Megaprojekt einer Investorengruppe neu eröffnet werden. (©Bildquelle)

Sanierung des Casinos ein Großprojekt

Die Sanierung sowie der Neubau sollen in drei Bauabschnitten erfolgen. In der ersten Projektphase, die planmäßig rund 400 Millionen US-Dollar kosten wird, ist der Bau eines Hotels mit über 400 Zimmern geplant. Ebenfalls fallen die Errichtung des Casinos und eines Bereichs für Sportwetten in diese Bauphase. Des Weiteren sind ein Pool inklusive Bar, einige Restaurants sowie ein Einkaufszentrum geplant. Für den Wiedererkennungswert und die Erhaltung des historischen Einflusses des Casinos ist geplant, dass die bekannten und auffälligen Neonschilder mit der Aufschrift Moulin Rouge erneut die Fassade des Casinos zieren sollen, damit diese der ursprünglichen Außenansicht möglichst nahe kommt. Der zweite Bauabschnitt enthält die Errichtung von zusätzlichen Spieletagen, verschiedenen Einzelhandelsflächen, weiteren Restaurants sowie einer Erweiterung des Hotels durch einen Turm mit zusätzlichen 1.000 Hotelzimmern. Ebenfalls soll ein Bereich für Kongresse auf rund 4.645 Quadratmetern entstehen. Auch der Außenbereich soll mit zusätzlichen Parkmöglichkeiten vergrößert werden. Die dritte und letzte Projektphase umfasst Wohnflächen, Einzelhandelsgeschäfte und Büroflächen auf angrenzenden Grundstücken zum Casino, die in diesem Zuge erworben werden sollen. Außerdem ist eine Arena mit ca. 12.000 Sitzplätzen geplant. Die Investorengruppe Las Vegas Moulin Rouge LLC verspricht sich durch den Multikomplex, gegebene Standortnachteile durch die Entfernung zum weltbekannten Las Vegas Strip aufzuheben.

Standort des Casinos:

Einen negativen Beigeschmack erhält das Großprojekt durch den Standort des Casinos. Das Gelände der Immobilie befindet sich nicht am berühmten Las Vegas Strip, sondern in der Bonanza Road, die weitaus weniger von Fußgängern besucht wird. Der Standortfaktor hatte bereits Einfluss auf andere Investorengruppe, die das Hotel in früheren Jahren kaufen und sanieren wollten. Versuche aus den Jahren 2004 und 2008 scheiterten jedoch beide Male. Das ganzheitliche Konzept, neben dem Casino auch Restaurants, ein Hotel und ein Einkaufszentrum zu errichten, ist sicherlich auch dem nicht optimalen Standort geschuldet. Standortnachteile sollen so aufgehoben werden.

Nur „Back-of-the-house“-Jobs für Afroamerikaner

Die Geschichte des Moulin Rouge Casinos begann mit der Eröffnung im Jahre 1955. Dies geschah zu der Zeit eines Bürgerrechtsstreits in Las Vegas, in dem Afroamerikaner eine Bürgerrechtsverordnung forderten, die es ihnen erlaubte, ebenso wie der weiße Teil der Bevölkerung in den Hotels und Casinos in Las Vegas zu spielen, zu essen und zu übernachten. Bis zu diesem Zeitpunkt war es dem farbigen Teil der Bevölkerung nicht gestattet. Die strikte Rassentrennung in Las Vegas sorgte für einen unrühmlichen Spitznamen der Stadt: „Mississippi des Westens“. Die einzige Möglichkeit für Afroamerikaner, ein Hotel zu betreten, war durch einen Hintereingang des entsprechenden Hotels, falls sie dort einen Job hatten. Diese fanden allerdings nur im Hintergrund statt. Kundenkontakt war den Afroamerikanern verboten. Stattdessen arbeiteten sie in der Küche oder im Lager, weswegen diese Berufe auch als „Back-of-the-house“-Jobs bezeichnet wurden. Dealer, Kellner oder Servicekräfte waren allesamt weiß. Einzige Ausnahme waren afroamerikanische Entertainer und Musiker. Sie durften unter bestimmten Auflagen auftreten, mussten das Hotel aber ebenfalls durch den Hintereingang verlassen. Der damals bekannte Musiker Sammy Davis Jr. sagte einmal dazu:

“In Vegas hatte unsere Haut 20 Minuten lang keine Farbe. In dem Moment, als wir die Bühne verließen, waren wir wieder farbig. Die anderen Entertainer konnten spielen oder in der Lounge sitzen und etwas trinken, aber wir mussten durch die Küche mit dem Müll gehen.“

Neben dem Musiker waren in den Casinos und Hotels auch andere afroamerikanische Entertainer auf der Bühne wie beispielsweise Nat King Cole und Ella Fitzgerald. Ihre Auftritte wurden mit großen Plakaten und Werbetafeln angekündigt, eine Übernachtung im Hotel war ihnen aber nicht gestattet. Sie wurden in kleinen Pensionen im Westen der Stadt untergebracht. In diesem Teil von Las Vegas wohnte fast ausschließlich Afroamerikaner.

Moulin Rouge Casino als Vorreiter im Kampf gegen Rassentrennung

Das Moulin Rouge Casino sollte mit seiner Eröffnung am 24. Mai 1955 nun diese Welt auf den Kopf stellen. Eine Investorengruppe hatte das Potenzial eines integrierten Casinos mit Hotel ohne Rassentrennung erkannt und dieses Konzept auf das Moulin Rouge Casino angewandt. Der bekannte Schwergewichts-Boxchampion Joe Louis war ebenfalls ein Miteigentümer des Casinos und so kam es, dass es auch dem afroamerikanischen Teil erstmalig gestattet war, in einem Casino zu spielen oder dem Hotel zu übernachten. Das Konzept ging auf und damalige Superstars wie Frank Sinatra, Harry Belafonte, Bob Hope, Dean Martin, Milton Berle, Dorothy Lamour, Judy Garland und Marlene Dietrich gaben sich auf der Bühne die Klinke in die Hand. Die großen Künstler der Zeit kamen gerne, doch nur wenige Monate nach der Eröffnung musste das Moulin Rouge im November 1955 bereits wieder schließen.

Das Management hatte defizitär gewirtschaftet. Nur einen Monat später meldete auch das Hotel Insolvenz an. Dennoch besitzt das Moulin Rouge seit dieser Zeit einen besonderen Ruf als erstes Casino ohne Rassentrennung und als Symbol für die Bürgerrechtsbewegung. Seitdem gab es immer wieder Versuche von Investoren, das Moulin Rouge Casino wiederzubeleben, doch diese scheiterten allesamt. Im Jahre 2003 folgte auch noch eine Brandstiftung. Im Jahr 2010 wurde der Hotelturm aufgrund von Sicherheitsbedenken abgerissen. Die neue Investorengruppe scheint allerdings das Großprojekt ernsthaft durchführen zu wollen – dem weltberühmten Moulin Rouge Casino sei es gegönnt.

zum Seitenanfang