besteonlinecasinos.co

888 Holdings übernimmt AAPN

Das bekannte Online-Casino 888 bekommt Zuwachs. Die 888 Holdings Plc. hat das All American Poker Network (AAPN) vollständig übernommen. Die Übernahme kostet den bekannten englischen Anbieter ca. 28 Millionen US-Dollar und sorgt dafür, dass das Casino seine Präsenz in den USA ausbauen kann. Das Unternehmen verspricht sich davon, neue Wachstumsmärkte zu erschließen. Dank der neuen Glücksspielregelungen in den USA könnte dieser Schritt erfolgreich sein.

Blau-graue Weltkarte mit vernetzten Punkten.
888 Holdings vergrößert sein Netzwerk und will sich auch in den USA stärker etablieren.

Wachstum durch Übernahme

Das 888 Casino hat sich in Europa bereits einen großen Namen gemacht und gehört auch in Deutschland zu den bekanntesten Anbietern. Nun versucht das Unternehmen, sein Wachstum auch in den USA voranzutreiben, und hat dafür die restlichen 53 Prozent des All American Poker Network (AAPN) übernommen. Der Kaufpreis beträgt ca. 28 Millionen US-Dollar.

Das ist ein wichtiger Schritt für das Unternehmen, weil 888 so eine größere Bandbreite an Kunden erreichen kann. Zudem ermöglicht die Übernahme die Aufnahme neuer strategischer Partnerschaften.

Bereits seit 2013 war das AAPN ein Joint Venture zwischen 888 Holdings und Avenue OLG Entertainment. Mit dieser Zusammenarbeit hat die Holdinggesellschaft bereits seine Marken 888 Poker und 888 Casino in New Jersey bekanntgemacht. Mit 888 Sport hat das Unternehmen zudem den Markt für Sportwetten in New Jersey betreten. Die Nähe zu New Jersey wurde auch durch die Sponsoring-Partnerschaft mit dem NFL-Klub New York Jets bekräftigt. Dies war die erste Partnerschaft eines NFL-Teams mit einem Anbieter für Online-Glücksspiel.

Gesetzesänderung bei Sportwetten auslösender Faktor

Nun hat 888 Holdings diesen Schritt unternommen, um sein Wachstum auch auf andere Bundesstaaten auszuweiten. Dabei steht die Übernahme von AAPN natürlich auch im Zusammenhang mit den neuen Glücksspielregularien. Seit 2018 sind Sportwetten in den USA staatlich durch den Supreme Court genehmigt. Mit der Übernahme von AAPN positioniert sich 888 entsprechend und erhofft sich von den neuen Regelungen ebenfalls einen Boom der Online-Poker-Branche.

Das ungeheure Potential des US-Marktes ist für die Glücksspielbranche sehr interessant. So sieht es auch der CEO von 888 Holdings, Itai Friedberger: „Der Erwerb der restlichen Anteile an AAPN ist ein wichtiger strategischer Schritt, um das langfristig interessante Potenzial von 888 in den USA zu erschließen. Die vollständige Übernahme von AAPN gibt 888 zusätzliche operative, technologische und kommerzielle Flexibilität, um innovative und aufregende neue Partnerschaften zu entwickeln und in neuen Staaten – sowohl über B2B- als auch über B2C-Kanäle – einzuführen, wann und wie es die zukünftige Regulierung erlaubt. Mit dieser Akquisition ist 888 noch besser aufgestellt, um die erheblichen Wachstumschancen in den USA zu nutzen und zusätzlichen Wert für unsere Aktionäre zu schaffen.“

Gut zu wissen:

Das All American Poker Network vereint alle US-orientierten Pokerseiten von 888. Es ist (noch) kein allumfassendes Netzwerk im eigentlichen Sinne, ermöglicht aber den Zusammenschluss aller Pokerseiten, die von der Software von 888 betrieben werden. Zu denen gehören bislang die Angebote von Ceasars und WSOP.com in New Jersey, Delaware und Nevada. In diesem Jahr wird Pennsylvania ebenfalls dazustoßen. Weitere Bundesstaaten werden folgen, allerdings fehlen hier noch die rechtlichen Grundlagen.

Online-Poker in den USA nur mit leichtem Wachstum

Die langfristigen Aussichten für Online-Poker in den USA sind grundlegend positiv. Optimismus herrschte bei Spielern und Unternehmen, nachdem die Online-Spielerpools von 888 in den oben genannten Staaten letztes Jahr zusammengeschlossen wurden. Die Spieler konnten somit staatenübergreifend gegeneinander antreten und sich an den Pokertischen messen.

Das sorgte zunächst für mehr Aufmerksamkeit und einem Wachstum der Umsätze. Allerdings entwickelte sich das Umfeld noch nicht zu einer Cash Cow. Durch den Eintritt von Pennsylvania mit seinen knapp 13 Millionen Einwohnern erwartet das Unternehmen einen weiteren Umsatzschub, allerdings erst, wenn Online-Poker Anfang 2019 auch durch den Bundesstaat reguliert wird.

888 Holdings hat seinen Erfolg jedoch nicht dem Zufall zu verdanken. Die Führungspersonen des Unternehmens wissen, was sie tun, und hätten den Deal nicht eingefädelt, wenn nicht positive Ergebnisse in Aussicht stünden. 888 Holdings hat bereits 10 Millionen US-Dollar bezahlt. Die restlichen 18 Millionen werden zum 31. März 2019 fällig.

Bis dahin wird mit neuen Entscheidungen aus Pennsylvania gerechnet. Auch andere Bundesstaaten werden folgen und neue Regularien für das Online-Glücksspiel festlegen. Mit der Übernahme von AAPN ist 888 bereits jetzt gut aufgestellt, um von einem erneuten Poker-Boom in den USA zu profitieren.

zum Seitenanfang