besteonlinecasinos.co

Google stärkt Android mit Glücksspiel-Apps

Der kalifornische Suchmaschinengigant Google plant laut eines Berichts des B2B-Online-Magazins EGR eine Ausweitung seines Angebots von Glücksspiel-Apps im hauseigenen Google Play Store. Nachdem Google Apps mit Glücksspielcharakter vor einigen Jahren gänzlich aus dem Sortiment geworfen hatte, sind diese zumindest in einigen Ländern wieder verfügbar. Nun will das Tochterunternehmen von Alphabet Inc. die Regeln zur Programmierung von Glücksspiel-Apps lockern.

Unterschiedliche Apps auf dem Bildschirm eines Smartphones.
Das Angebot im Google Play Store dürfte schon bald erweitert werden, wenn zahlreiche Glücksspiel-Apps auf die Plattform hinzukommen.(©Pixabay)

Google und Apple gehen getrennte Wege

Es gibt wohl keine größere Konkurrenz auf dem digitalen Online-Markt als diejenige zwischen Google und Apple. Die beiden Großkonzerne sind die wichtigsten Motoren für das globale digitale Wachstum. Und beide Unternehmen sind für gewöhnlich auf denselben Märkten aktiv. Zumindest auf einem Markt wird damit aber nun Schluss sein. Die Rede ist von Glücksspiel-Apps. Denn während Apple bereits Ende letzten Jahres mit allen Anwendungen im eigenen App Store Tabula rasa machte und dabei sogar Apps entfernte, die nicht zwingend mit Glücksspiel in Verbindung standen, geht Google einen gänzlich anderen Weg. In Zukunft sollen nämlich deutlich mehr Glücksspiel-Apps im Play Store zu finden sein, als es bislang der Fall ist. Um dies zu erreichen, will der Konzern die Regeln lockern, die Entwickler bislang einhalten mussten, um Glücksspiel-Apps im Play Store anbieten zu dürfen.

“Hierzu gehören u.a. Online Casinos, Sportwetten und Lotterien sowie Geschicklichkeitsspiele, bei denen Geld- oder Sachpreise angeboten werden.”

Nicht nur Google-Richtlinien wichtig

Die große Hürde für Entwickler ist zudem, dass es nicht nur Regeln für die Programmierung von Apps gibt, sondern auch für die konkreten Inhalte. Denn beispielsweise werden als Glücksspiel-Apps auch die Apps behandelt, die offen für Glücksspiel werben. Auf der Richtlinienübersicht für Entwickler wird konkret zusammengefasst, wie Glücksspielwerbung für im Play Store angebotene Apps definiert wird. Erlaubt ist die Werbung für Online-Glücksspiel, wenn die folgenden Kriterien eingehalten werden:

    1. Apps und Werbeanzeigen, einschließlich Glücksspiel-Werbetreibenden, müssen alle geltenden Gesetze und Branchenstandards für jeden Standort erfüllen, an dem die Glücksspielwerbung gezeigt wird.
    2. Die Werbeanzeige muss die geltenden Lizenzierungsanforderungen für alle beworbenen glücksspielbezogenen Produkte und Dienste erfüllen.
    3. In der App darf Personen, die bekanntermaßen jünger als 18 Jahre sind, keine Glücksspielwerbung gezeigt werden.
    4. Die App darf nicht am „Designed for Families“-Programm teilnehmen.
    5. Personen, die jünger als 18 Jahre sind, dürfen nicht zur primären Zielgruppe der App gehören.
    6. Die Anzeige muss auf der Zielseite, dem beworbenen App-Eintrag selbst oder in der App gut sichtbare Informationen zu verantwortungsbewusstem Spielen aufweisen.
    7. Eine App, in der mit einer Glücksspielanzeige geworben wird, darf keine App mit simuliertem Glücksspiel sein, also ein Unterhaltungsspiel, bei dem nicht um echtes Geld gespielt wird.

Zudem gilt es zu bedenken, dass auch die nationalen Gesetze einzuhalten sind bzw. die Anbieter eine nationale Glücksspiellizenz benötigen, was allerdings nur bei den wenigsten App-Entwicklern der Fall ist. Dies ist vor allem der Grund, weswegen es derzeit lediglich in drei Ländern möglich ist, Glücksspiel-Apps aus dem Google Play Store zu beziehen. Dies sind aktuell die Länder Großbritannien, Irland und Frankreich.

Will Google Android stärken?

Dass Google beschlossen hat, Glücksspiel-Apps die Tür etwas weiter zu öffnen, kommt allerdings gar nicht überraschend, schaut man auf die letzten Jahre. Zwar hatte das US-amerikanische Unternehmen 2010 vorerst beschlossen, Glücksspiel-Apps mit kommerziellem Charakter nicht mehr zum Download im Play Store anzubieten, diese Entscheidung 2017 aber wieder aufgehoben und Glücksspiel-Apps im Rahmen der nationalen Gesetze in den jeweiligen Ländern bereitgestellt.

Dass Google sein Angebot nun noch weiter ausbaut, scheint ein logischer Schritt, zumal das Unternehmen hier die Chance sehen dürfte, seinen Marktanteil gerade im mobilen Segment weiter auszubauen. Aktuelle Zahlen belegen nämlich, dass Glücksspiel mobiler wird und vor allem auf Smartphones und Tablets konsumiert wird.

Speziell der Rückzug von Apple aus dem Bereich der Glücksspiel-Apps dürfte für Google nun die Möglichkeit darstellen, größere Marktanteile zu generieren. Bei den mobilen Betriebssystemen hat sich Googles Android in den letzten Jahren bereits zum Marktführer entwickelt. Anfang des Jahres lag der Marktanteil bei knapp 74 Prozent in Europa, Apple kam mit iOS lediglich auf 25,5 Prozent. In Deutschland sind fast dieselben Werte vorzufinden.

Da der Entwickler von iPhone und iPad auf der jüngsten Entwicklerkonferenz angekündigt hatte, das Angebot von Glücksspiel-Apps im Play Store zumindest einzuschränken, und davon auszugehen ist, dass die Nachfrage, was mobile Glücksspiele anbelangt, weiter steigen wird, könnte Googles mobiles Betriebssystem langfristig tatsächlich profitieren.

Die einzige Ausnahme stellen native Apps dar, also Applikationen, die speziell für iOS entwickelt wurden. Hier soll es auch in Zukunft noch weiter Glücksspiel-Apps geben.

zum Seitenanfang