besteonlinecasinos.co

Türkischer Glücksspielmarkt: Scientific Games unternimmt erste Schritte

Vor wenigen Tagen veröffentlichte das US-amerikanische Unternehmen Scientific Games Corporation eine offizielle Pressemitteilung, in der der Glücksspielgigant verkündete, dass es mittels eines Joint-Venture-Unternehmens namens Şans Girişim mit dem staatlichen türkischen Glücksspielunternehmen Şans Dijital eine Zusammenarbeit aufgenommen hat. Hierbei wird Scientific Games, ein Glücksspielentwickler, unter dem Namen OpenSports™ insgesamt 5.000 Wettterminals in der Türkei aufstellen. Zudem wurden sechs neue Sportwetten-Portale ins Leben gerufen. Auch im Bereich der nationalen Lotterien in der Türkei wird Scientific Games mit Softwarelösungen und eigenen Produkten eingreifen.

Eine Manufaktur für Lottoscheine des US-Unternehmens Scientific Games Corporation.

Der türkische Glücksspielmarkt hat es dem US-Unternehmen Scientific Games Corporation angetan. (©Pixabay)

Rechtslage macht die Kooperation schwierig

Die Nachricht der Kooperation eines der größten US-Unternehmen der Glücksspielbranche mit einem staatlichen Glücksspielunternehmen in der Türkei sorgte zunächst für Verwunderung, schließlich gilt in der Türkei eigentlich ein flächendeckendes Glücksspielverbot. Allerdings sind die entsprechenden Paragraphen im türkischen Gesetz, die die Illegalität des Glücksspiels festhalten und beschreiben sollen, eine linguistische Tretmine. Die wörtliche Auslegung spielt nämlich eine entscheidende Rolle.

In den türkischen Gesetzesbüchern treten zwei Definitionen immer wieder auf: „Kumar“, auf Deutsch übersetzt Glücksspiel, und „Şans Oyunları“, auf Deutsch übersetzt ebenfalls Glücksspiel. Während „Kumar“ für illegales Glücksspiel steht, ist das Glücksspiel, welches mit den Worten „Şans Oyunları“ bezeichnet wird, legal, wenn es offiziell vom Staat und den zuständigen Behörden lizenziert ist.

Hierunter fallen beispielsweise die im gesamten Land sehr beliebten Sportwetten. Exakt diesen Bereich des legalen türkischen Glücksspiels hat sich das US-Unternehmen Scientific Games für die Zusammenarbeit ausgesucht. Im März dieses Jahres hatte das Unternehmen bereits eine kommende Kooperation mit dem türkischen, staatlichen Glücksspielanbieter Şans Dijital angekündigt. Şans Girişim, der Name des neuen Joint-Venture-Unternehmens, hat eine offizielle Lizenz für Sportwetten (IDDAA) über zehn Jahre bekommen.

Alles eine Frage der Definition?

Dass eine Definitionsfrage, über die Auslegung von Worten, über Legalität oder Illegalität von Glücksspiel entscheidet, erscheint zunächst verwirrend. Der Hintergrund ist aber folgender: Im türkischen Strafgesetzbuch wird das Wort „Kumar“ als Spiel definiert, welches ausschließlich auf dem Zufall bzw. dem Glück basiert. Gewinn oder Verlust sind demnach nicht vorherzusehen. Zu diesen spielen gehören Roulette, Poker oder Spielautomaten. Der Begriff „Şans Oyunları“ wird im türkischen Strafgesetzbuch hingegen als Spiel definiert, bei dem Gewinne erzielt werden können. Hierunter fallen Sofort-Gewinnspiele, Zahlenspiele, Lotto und eben auch Sportwetten.

Gute Aussichten auf Erfolg

Viele Bereiche des Glücksspiels stehen in der Türkei unter einem Verbot. Dennoch sind die Aussichten für Scientific Games recht gut. Schließlich ist beispielsweise der staatliche Sportwettenmarkt in der Türkei seit mehreren Jahren im weltweiten Vergleich der Umsatzzahlen von staatlichem Glücksspiel auf einem der ersten drei Plätze zu finden. Anreize existieren für das US-Unternehmen daher ausreichend. Vielmehr könnte sich die Frage stellen, in welcher Form der türkische Staat von der Kooperation profitiert. Sinan Oktay, Vorstandsmitglied des vormaligen Şans Dijital hat allerdings klare Vorstellungen und äußerte seine Begeisterung über das Projekt:

“ Unsere Teams haben bei diesem wichtigen Projekt hervorragend zusammengearbeitet. Wir schätzen das Bestreben von Scientific Games, die Steuereinnahmen der türkischen Regierung zu maximieren und wir freuen uns auf eine Partnerschaft mit einem der weltbesten Entertainment-Unternehmen.“

In der offiziellen Pressemitteilung von Scientific Games zum Joint-Venture war deutlich herauszulesen, dass auch das US-Unternehmen die Verkaufszahlen und den dadurch entstehenden Gewinn ins Zentrum gerückt hat. Durch die fälligen Steuergelder profitiert auch unmittelbar der türkische Staat. Der Geschäftsführer von Scientific Games, Barry Cottle, bestätigte diesen Weg:

“ Dank der einzigartigen Zusammenführung der Stärken unserer Lotterie- und Technologie-Teams haben wir eine vollständige marktführende Sportwetten-Lösung gefunden und wir fühlen uns geehrt, von Şans Dijital und der türkischen Regierung ausgewählt worden zu sein, auf einem der weltweit führenden Märkte mit unserem Sportwetten-Programm die Profite zu maximieren.“

Um den geplanten Weg auch erfolgreich gehen zu können, sollen unter anderem 5.000 im Land verteilte und neu platzierte WAVE™ Wettterminals helfen. Außerdem wurden sechs neue Online-Portale für Sportwetten eingerichtet. Zwar bleibt der Wettmarkt auch weiterhin in staatlicher Hand, doch die Kooperation mit einem großen, namenhaften US-Unternehmen aus der Glücksspielbranche leitet den spannenden, aber auch komplexen weiteren Weg in die Zukunft des Glücksspiels ein. Ob und in welcher Höhe die Umsätze und die damit verbundenen Steuerabgaben aber auch in der Realität ansteigen, bleibt allerdings abzuwarten.

zum Seitenanfang